Über uns

Das Europäische Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC) wurde im Jahre 1999 in Graz, Österreich, als Verein gegründet. Das Kernstück seiner Arbeit bildet die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit der Förderung und Durchsetzung von Menschenrechten und Demokratie auf lokaler und regionaler Ebene. Im Einklang mit dieser Schwerpunktsetzung sind die Tätigkeiten des ETC sowohl innerhalb Österreichs als auch außerhalb der Landesgrenzen angesiedelt.

Die umfassende und engagierte Arbeit der letzten Jahrzehnte ermöglicht es dem ETC, auf einen langjährigen und fundierten Erfahrungsschatz an fachlicher Expertise und Fähigkeiten zurückzugreifen, um Gemeinden und Regionen in ihrem Einsatz gegen Rassismus und Diskriminierung effektiv zu unterstützen und grundlegende Menschenrechte zu garantieren. Diese unermüdlichen Bemühungen des ETC führten im Jahr 2017 zu einem besonderen Höhepunkt. Im Zuge der UNESCO Generalkonferenz wurde die Errichtung eines UNESCO-Zentrums zur Förderung der Menschenrechte in Gemeinden und Regionen am ETC beschlossen. Dieser Schritt stellte eine Intensivierung der internationalen Ausrichtung des ETC dar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im Jahre 2019 wurde dem Verein ETC der Status der Spendenbegünstigung erteilt. Wenn sie dem ETC etwas Gutes tun wollen, ist dies nun in Form einer Spende möglich, welche seit Mitte 2019 gemäß § 4a EStG auch von der Einkommenssteuer abgesetzt werden kann.

Das allgemeine Arbeitsprogramm umfasst die folgenden zentralen Agenden: Menschenrechtsstadt Graz, Menschenrechtsregion Steiermark, Kooperation mit Menschenrechtsstädten und -regionen in Österreich, Kapazitätsentwicklung und Zusammenarbeit mit europäischen Städtenetzwerken. Zur Erfüllung der Zielsetzungen innerhalb dieser Bereiche stellt das ETC seine Kompetenzen im Rahmen von drei Arbeitssträngen zur Verfügung:

  • Beratung: Die Beratungsarbeit richtet sich vor allem an die lokale Regierungsebene und umfasst Tätigkeiten im Rahmen der Implementierung des Menschenrechtsstadtprozesses und der ECCAR-Verpflichtungen sowie der Funktion als Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz.
  • Bildung: Die Bildungsarbeit umfasst einerseits allgemein zugängliche, offene Lehrveranstaltungen, Vorträge, Diskussionen und Workshops, andererseits auch professionelle Aus- und Fortbildungen für verschiedenste Zielgruppen, unter anderem Justiz, Polizei, Verwaltung, Lehrkräfte und Gesundheitspersonal.
  • Forschung: Die Forschungsarbeit resultiert zum Großteil aus der Arbeit für die EU Grundrechteagentur, aber auch aus der aktiven Beteiligung an mehreren Forschungsprojekten auf regionaler, nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene.

Die Basis aller Aktivitäten ist eine interdisziplinäre Arbeitsweise, die sich wesentlich durch ein vertiefendes analytisches Verständnis auszeichnet. Dieser Zugang sorgt für eine Vernetzung aller Aspekte von Menschenrechten und Demokratie auf den zwei Ebenen Forschung und Vermittlung.

Als Ergänzung zu diesen Tätigkeiten kann das ETC zudem auf eine Reihe von Publikationen verweisen. Aufgrund der langjährigen Kooperation mit der EU Grundrechteagentur werden regelmäßig Studien und Berichte im Rahmen dieser Tätigkeit veröffentlicht. In seiner Funktion als Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirats der Stadt Graz publiziert das ETC jährlich den Menschenrechtsbericht der Stadt Graz. Des Weiteren ist das ETC Herausgeber des Handbuchs zur Menschenrechtsbildung „Menschenrechte verstehen“. Eine weitere bedeutende Publikation ist das Politikhandbuch „Toolkit for Equality“, welches in Kooperation mit der ECCAR umgesetzt wurde.

Eine detaillierte Auflistungen der Aktivitäten des ETC finden Sie in den jährlich veröffentlichen Jahresberichten.

English: About us

The European Research and Training Centre for Human Rights and Democracy (ETC) was founded as an association in 1999 in Graz, Austria. It is primarily engaged in questions of human rights and democracy promotion, as well as their enforcement at the local and regional levels. In line with this particular focus, the ETC undertakes its activities in Austria as well as in other countries.

The extensive and intensive work of the last decades allows the ETC to draw on year-long and considerable professional expertise and competences. These effectively support cities and regions in their work against racism and discrimination and ensure fundamental human rights. In 2017, the ETC’s continuous efforts found their peak: The UNESCO General Conference voted to declare the establishment of a UNESCO Centre for the Promotion of Human Rights at the Local and Regional Levels at the ETC. This step intensifies the global scope of the ETC even further. You can find more information here.

In 2019, the association ETC became a legal donation beneficiary. If you would like to support the ETC, with a donation, these are now deductible from income tax in line with § 4a Income Tax Act (Einkommenssteuergesetz, EStG)

The general work programme encompasses the following agendas: Human Rights City Graz, Human Rights Region Styria, cooperation with other Human Rights Cities and Regions in Austria, capacity-building, and cooperation with European city networks. In order to accomplish its goals in these areas, the ETC makes its competences available within three main strands of work:

  1. Consulting: Consulting activities are primarily directed at the local government level and comprise activities within the framework of implementing the Human Rights City process and ECCAR commitments. The ETC further acts as office of the Human Rights Advisory Board for the human rights city of Graz.
  2. Education: On the one hand, educational work includes generally accessible, open lectures, presentations, discussions and workshops. On the other hand, it also offers basic and further trainings for various professional target groups, including the judiciary, police, administration, teachers and health care.
  3. Research: Research activities are primarily conducted for the European Union Agency for Fundamental Rights (FRA) but also within the framework of several regional, national, European and international research projects.

All activities are conducted in a multi-disciplinary manner, which puts in-depth, analytical understanding at its core. This approach ensures a linkage of all aspects of human rights and democracy on the two levels research and practice.

In addition to these activities, the ETC provides a range of publications. It regularly publishes studies and reports within the framework of its activities for the European Union Agency for Fundamental Rights. In its role as office of the Human Rights Advisory Board for the human rights city of Graz, it publishes the annual human rights report of the City of Graz. Furthermore, the ETC is editor of the handbook “Understanding Human Rights”. Another noteworthy publication is the policy handbook “Toolkit for Equality”, which is realised in cooperation with ECCAR.

You can find a detailed list of all activities of the ETC in the annual reports.